Künstler & Kreative

Die Belegschaft vom "Weißen Rössl"

Knut Vanmarcke

Wirtin Josepha Vogelhuber

Dirk Vossberg-Vanmarcke

Leopold Brandmeyer

Jan-Christof Kick

Wilhelm Giesecke

Mit 16 Jahren stand Jan-Christof Kick als „Junger Mann“ in „Mutter Courage u. ihre Kinder“ im Berliner Ensemble“ zum ersten Mal auf der Bühne. Hier trat er auch als Eleve seine Schauspielausbildung an. In den unterschiedlichsten Rollen, z.B. als Jago in „ Othello“, Philipp Klapproth in „ Pension Schöller“, Wurm in „Kabale und Liebe“, Tiger Brown in „Die Dreigroschenoper“, Octavius Caesar in „Antonius und Cleopatra“, Bleichenwang in „ Was Ihr wollt“ und viele schöne Rollen mehr führten ihn nach Hannover, Frankfurt am Main, Heidelberg, Oldenburg, Bremen, Berlin, Stuttgart, Heilbronn, Celle, Kreuzgangfestspiele Feuchtwangen und Schloßfestspiele Neersen! Er drehte für den Tatort und viele andere Fernsehproduktionen und ist auch als Synchronsprecher tätig. Jetzt spielt er mit großer Freude den Wilhelm Giesecke in Malentes Theaterpalast!

Tabea Tatan

Ottilie

Die junge Sopranistin Tabea Tatan startete bereits in frühen Jahren ihren musikalischen Werdegang und war schon während ihrer Schulzeit in einigen Musiktheaterproduktionen als Solistin zu hören. Nach ihrem Auslandsaufenthalt in den USA, wo sie ebenfalls gesanglich gefördert wurde, kehrte sie nach Deutschland zurück und widmete sich weiter dem Gesangs-, Schauspiel- sowie Tanzunterricht. Ihr Studium führte sie dann in die Niederlande, wo sie bei Harry Ruijl an der Fontys Hogeschool voor de Kunsten in Tilburg Musiktheater Klassik studierte. Auch während ihrer Studienzeit spielte sie in einigen Musiktheaterproduktionen u.a. die Rollen der Jeanny aus Kurt Weills Down in the Valley, Despina aus Mozarts Cosí fan tutte, Papagena aus Mozarts Die Zauberflöte und Gabriele aus Jacque Offenbachs Operette La vie Parisienne und sang im Opernchor der niederländischen Operngesellschaft Opera Zuid. Unter der Leitung von Ago Verdonschot gab Tabea ihr Debut an den niederländischen Theatern und war in der Rolle der Ida in der Strauss Operette Die Fledermaus zu sehen. Auch ihr Masterstudium für Musiktheater Klassik absolvierte die junge Sopranistin bei Harry Ruijl am Konservatorium Tilburg. In dieser Zeit wurde Tabea ebenfalls von Prof. Brigitte Lindner und Prof. Matthias Wierig von der Hochschule für Musik und Tanz Köln unterrichtet. Des Weiteren wurde sie bei zahlreichen Masterclasses u.a. von Peter Nilsson, Miranda van Kralingen, Prof. Brigitte Lindner, Ed Spanjaard und Prof. Matthias Wierig gecoacht. Die frisch gebackene Masterabsolventin und Preisträgerin des Willem Twee Talentpreises (2018) wird noch dieses Jahr ihr Debut am Theaterpalast Bonn geben und in der Operette Im weißen Rössl in der Rolle der Ottilie zu sehen sein.

Robert-David Marx

Dr. Otto Siedler

Der gebürtige Göttinger absolvierte seine Ausbildung als Stipendiat an der STELLA Academy in Hamburg. Schon zuvor stand er in „Anatevka“, „Orpheus in der Unterwelt“, „Jedermann“ und „Evita“ auf der Bühne. Es folgten der Mariolino in „Don Camillo und Peppone“ am Altonaer Theater in Hamburg und Herbert im „Tanz der Vampire“, Stuttgart. Für das erfolgreichste deutschsprachige Musical „Elisabeth“ wurde er fünf mal engagiert und war im Theater an der Wien, im Raimund Theater, im Colosseum Theater Essen, in Triest, und im Theater des Westens Berlin u.a. als Kaiser Franz Joseph und Kronprinz Rudolf unter Vertrag. An den Vereinigten Bühnen Bozen spielte er Tony in der „West Side Story“ und in Graz Quincey Morris in Wildhorns „Dracula“. Er drehte in Berlin den Film „Somebody Got Murdered“, war im Uraufführungsensemble von „Rebecca“ u.a. als Frank Crawley engagiert und wirkte parallel neben seiner Verpflichtung als Graf Andrássy und Kaiser Franz Joseph in „Rudolf“, wieder beim „Tanz der Vampire“ in Wien als Graf von Krolock und Herbert mit; danach ging er in dieser Position mit den Vampiren an das Theater des Westens in Berlin. Er war in Andrew Lloyd Webbers „Cats“ in der Hauptrolle des Munkustrap zu sehen und danach in Webber´s „Sunset Blvd“ als Joe Gillis am Mainfranken Theater in Würzburg, auf der Tournee der Direktion Landgraf sowie bei den Burgfestspielen Bad Vilbel. Er war u.a. als Harry und Bill in„Mamma Mia!“ im Raimund Theater in Wien zu sehen und spielte Frank Junior in „Saturday Night Fever“ in Amstetten und war dann als Zweitbesetzung Raoul in der deutschen Erstaufführung von Webber´s Phantom Fortsetzung „Liebe stirbt nie“ engagiert. Im Stadttheater Gmunden spielte er Platon und Herrn Ingebrikksen in „Sophies Welt“. Auch beide männlichen Hauptrollen in der musicalischen Komödie „Weihnachtsengel küsst man nicht“ zählen zu seinem Repertoire. Anfang 2018 war als Gast mit den classic-pop crossover Sängern von ADORO auf grosser Deutschlandtournee, spielte alternierend Kardinal Richelieu bei den Drei Musketieren beim Musicalsommer Winzendorf und freut sich jetzt als Rechtsanwalt Dr. Siedler Teil der Familie Malente im Weißen Rössl am Wolfgangssee am Malente Theater Palast zu sein.

Björn Schäffer

Sigismund Sülzheimer

Der gebürtige Herforder absolvierte seine Ausbildung zum Bühnendarsteller für Gesang, Schauspiel und Tanz an der Stage School Hamburg. Schon während seiner Ausbildung konnte Björn Schäffer bei zahlreichen Auftritten in Hamburger Theatern
sowie als Gesangssolist der Show „Vorhang auf: Revue“ mit dem Sinfonieorchester der Neuen Elblandphilharmonie Bühnenerfahrung sammeln. In der Folge spielte er den Hutmacher in Theater Liberis „Alice im Wunderland“, war u.a. als Sigismund im „Weißen Rössl“ im Hamburger Engelsaal zu sehen und verkörperte den Operndirektor Richard in der „Phantom der Oper“-Europatournee von und mit Deborah Sasson. Anschließend spielte er am Kammertheater Karlsruhe Brad Majors
in der „Rocky Horror Show“ und im Theater am Potsdamer Platz sowie im Hamburger Operettenhaus in der Stage Entertainment-Produktion „Hinterm Horizont – Das Udo-Lindenberg-Musical“ den Stasi Kmetsch. Von 2014 bis 2017 war Björn
Schäffer festes Ensemble-Mitglied der MusicalCompany des Theaters für Niedersachsen in Hildesheim und war dort u.a. als Black in „Eine wilde Party“, Dr. Vincent DiRuzzio in „Lucky Stiff“ oder Michail im Zwei-Personen-Musical „Helle Nächte“ zu sehen. 2016 gab er dort mit dem 3-Personen-Musical „King Kong“ auch sein Regiedebüt. Zuletzt stand Björn Schäffer als Adi in „Schwiegeralarm“ (Theater im Centrum/Kassel) und als Roman Cycowski in „Comedian Harmonists“ am Theater
Nordhausen/Schlossfestspiele Sondershausen auf der Bühne.

Hans B. Goetzfried

Prof. Dr. Hinzelmann

Hans war an vielen Theatern als Schauspieler und Musicaldarsteller engagiert und erspielte sich ein großes Repertoire in seinen Fächern.
Seit 1991 arbeitet er als freiberuflicher Künstler. Gastspiele führten ihn u.a. an die Musikalische Komödie in Leipzig, an das Staatstheater Braunschweig, ans Pfalztheater Kaiserslautern, ans Theater Hof, ans Theater Augsburg und an die Vereinigten Bühnen in Bozen.
In seiner Heimatstadt München spielte er an der Komödie im Bayerischen Hof und am Deutschen Theater.
Mit dem Manhattan Musical Theatre tourte Hans als Conferencier in CABARET und als Amos Hart in CHICAGO durch Deutschland, Österreich und die Schweiz. Als Narrator in THE ROCKY HORROR SHOW – EUROPE TOUR stand er annähernd zweitausend Mal auf der Bühne.
Bei den Festspielen in Hanau spielte er die Titelrolle in DER BRANDNER KASPAR UND DAS EWIG´LEBEN, die Hexe in HÄNSEL UND GRETEL und das RUMPELSTILZCHEN. Für diese Rolle erhielt er 2014 den Darstellerpreis der Festspiele.
Seit 2006 ist das Schmidt Theater und das Schmidts TIVOLI in Hamburg seine künstlerische Heimat. Dort ist er in der Erfolgsproduktion HEISSE ECKE zu sehen.

Glenna Weber

Klärchen

Glenna Weber schloss 2016 ihr Studium des Musikalischen Unterhaltungstheaters am MUK Wien ab. An der Universität spielte sie die Venus in Hoffmanns „Orpheus in der Unterwelt“, die ständig beschwipste Titelrolle in „The Drowsy Chaperone“ und die Tänzerin Mimi in „Die Landstreicher“. Sie war 2012 Teil der konzertanten Version von „Phantom der Oper“ im Ronacher und spielte in Enns die weibliche Hauptrolle in Jonathan Larsons „Tick, Tick…BOOM!“. Im Zuge ihrer ersten Eigenproduktion war sie als Sonja Walsk im TCF Wien in dem 2-Personen-Comedy-Musical „Sie spielen unser Lied“ zu sehen. Letzten Sommer spielte sie unter der Regie von Marcus Ganser die Dulcy in Woody Allens „Mittsommernacht-Sex-Komödie“ bei der Sommernachtskomödie Rosenburg. Ihre erste englischsprachige Rolle war die Baker’s Wife in Stephen Sondheims „Into the Woods“ im Vienna English Theatre. Im Sommer 2016 spielte sie u.A. die Sugar bei den Thunerseespielen in „Sugar – Manche mögen‘s heiß!“ Im Oktober 2016 war sie Teil des Shakespeare-Programms „Lovers & Fools“  am Stadttheater Mödling. Bisher spielte sie die weiblichen Titelrollen in „Peter Pan und Tinkerbell“ und „Die kleine Meerjungfrau“ beim Märchensommer Niederösterreich. Im  Jahr 2017 nahm sie das international erfolgreiche Mathemusical „Der kleine Zahlenteufel“ für Kinder in ihr Repertoire auf. In Kooperation mit der Neuen Bühne Wien spielte sie 2018 die Jill in der Hit-Komödie „Schmetterlinge sind frei“ auf diversen Bühnen Österreichs. Im Anschluss spielte sie die Marianne in Molières „Tartuffe“ im Theater zum Fürchten. Dies ist ihr erstes Engagement im Theaterpalast Malente.

Bill Mockridge

Der Kaiser Franz Joseph II.

Walter Ullrich

Der Kaiser Franz Joseph II.

Adrian Burri

Der Piccolo (Gustl)

Adrian machte sein Diplom an der Universität der Künste Berlin als Darsteller in Gesang, Schauspiel und Tanz. Während den Jahren im Studium durfte er schon wichtige Bühnenerfahrung u.a. als Edwin in der Operette Csárdásfürstin, als Boris in Kopfkino das Musical und in der Schöne und das Biest DE,AU,CH -Tournee sowie Filmerfahrung mit zwei Kurzfilmen und Kopfkino der Film sammeln.
Seit seinem Abschluss im Sommer 2018 spielte er auf der Walenseebühne in Die Schöne und das Biest sowie im Theater Arnstadt in Bach der Rebell als Titelrolle Johann Sebastian Bach mit und ist als Konzert- Solist beim Ronny Heinrich Orchester Berlin aufgetreten, was ihn dann auf direktem Weg in Malentes Theaterpalast führte, um die Rolle des Piccolo zu spielen und die Funktionen Regieassistent sowie Dancecaptain zu übernehmen. 

Hardy Rudolz

Regisseur

startete seine umfassende Ausbildung international: Hamburg, Wien, Paris, London und Berlin. 
Als Schauspieler, Sänger und Entertainer gehört er heute zu den Bühnenpersönlichkeiten und Musicaldarstellern, die sich nicht nur auf großen, deutschen Bühnen profilieren konnten. Wichtige Karriereschritte führten ihn u.a. als Principal  Chanteur ans LIDO DE PARIS, als UfA Star in einer UfA Revue ans KENNEDY CENTER in Washington DC und ans Londoner West End ins PALACE THEATRE, wo er als Inspektor Javert in LES MIÉRABLES als erster Deutscher Musicaldarsteller überzeugen konnte. Als Titelheld Jean Valjean konnte man ihn später in der deutschen Erstaufführung sowie in der ersten freien Inszenierung von „Les Misérables“ am OPERNHAUS BONN erleben.
Am Berliner THEATER DES WESTENS und dem STAATSTHEATER AM GÄRTNERPLATZ in München war er über Jahre als Solist in vielen großen Rollen zu erleben und ist bis heute in Sachen Musical und anspruchsvollem Top – Entertainment in ganz Deutschland gefragt. 
Seine Hamburger Star – Rollen in CATS und in DAS PHANTOM DER OPER sind heute noch vielbeachteter Gesprächsstoff für exzellente Darstellung und Gesang. 
POLYDOR überreichte ihm für die HH – PHANTOM – Gesamtaufnahme – Doppel Platin – und für seine außergewöhnliche Interpretationen des Phantoms wurde H.R. mit dem Goldenen Publikumslöwen von RTL ausgezeichnet. Bei Polygram und East West Records stand H.R. unter Vertrag und ist auf vielen Musicalgesamtaufnahmen, Sampler und auf CDs als Solist zu hören. 
Neben seiner Bühnentätigkeit steht Hardy Rudolz auch gerne einmal als Synchronsprecher und – Sänger vor dem Mikrofon. Er verlieh unzähligen Figuren in der SESAMSTRASSE seine Stimme, sang und sprach Pharao Ramses in Steven Spielbergs PRINCE OF EGYPT und ließ es sich nicht nehmen als Operndirektor Monsieur Firmin in der Verfilmung von DAS PHANTOM DER OPER stimmlich zu erscheinen. Mehrere TV Sender widmeten ihm sein eigenes Portrait, er war Gast in vielen TV – Musiksendungen und spielte in TV Serien. Zuletzt konnten die ROTE ROSEN Fans ihn öfters als Richter Büttner erleben.
In den letzten Jahren ist die Herausforderung der REGIE für Hardy Rudolz ein wichtiger Aspekt seines kreativen Bühnenschaffens. Durchschlagende Erfolge mit Großinszenierungen wie z.B. “EVITA“ am Staatstheater Karlsruhe, “SUNSET BOULEVAED” am Staatstheater Braunschweig,  die sensationellen “CATS” sowie “DIE ROCKY HORROR SHOW” der Luisenburg Festspiele in Wunsiedel, die umjubelte “KISS ME, KATE”- Tournee durch Deutschland, Schweiz und Österreich, die L. Bernstein Hommage “HAPPY BIRTHDAY LENNY“ im Prinzregententheater München, sowie “DIE BLUME VON HAWAII“ und “MY FAIR LADY zu den Eutiner Festspielen, zeugen von seinem hervorragenden Können  auch in diesem Bereich. In letzter Zeit trat Hardy Rudolz als Autor mehrfach in Erscheinung und immer wieder liest man in der Presse über prächtig gelungene Sprech – und Musiktheaterinszenierungen des “Grand Seigneur“ des deutschen Musicals. 

Marc Bollmeyer

Choreograph

Marc Bollmeyer steht seit über 25 Jahren auf der Bühne. Seine Karriere begann direkt nach seiner Ausbildung zum Bühnendarsteller 1997 bei der Uraufführung von Roman Polanskis TANZ DER VAMPIRE am Raimund Theater/Wien. Anschließend war er in einer Reihe von Musical- und Schauspielproduktionen engagiert, wie MAMMA MIA, DIRTY DANCING, AIDA, CABARET, The Who’s TOMMY, ROMEO & JULIA, EIN SOMMERNACHTSTRAUM usw.. Seit 2008 widmet sich Marc verstärkt der kreativen Arbeit. Zu seinen Choreographien gehören u.a. JESUS CHRIST SUPERSTAR, 3 MUSKETIERE, HIGHWAY TO HELLAS, ROMEO & JULIA, , Malentes VIELEN DANK FÜR DIE BLUMEN, Malentes THE AMERICAN WAY OF SCHLAGER, THE ADDAMS FAMILY. In seiner Tätigkeit als Regisseur inszenierte Marc SATURDAY NIGHT FEVER, FAME – DAS MUSICAL und HAIR.

Anja Kleinhans

Bühnenbild

Veronika Bente

Maske

Veronika Bente absolvierte ihre Ausbildung an der Mephisto Maskenbildnerschule bei Hasso von Hugo in Berlin und sammelte schon währenddessen wertvolle Erfahrung an der Komischen Oper Berlin im Damen- und Herrenchor. Bevor sie im Dezember 2013 Teil der Familie Malente wurde, arbeitete sie u. a. als freie Mitarbeiterin beim Westdeutschen Rundfunk, für das Musical „Der Geist der Weihnacht“ und erstellte das Maskenbild für die Jubiläumsoper der Folkwang Universität. Viereinhalb Jahre begleitete sie Familie Malente auf Tournee. In Bonn richtete sie die Maske für Malentes Theater Palast ein, in der sie seit der Eröffnung als Chefmaskenbildnerin angestellt ist.